Auto News

PSA-Chef Tavares fordert Umbau bei Opel

Letzte Autofabrik in Australien stillgelegt

Test: VW Caddy Trendline 1.0 TSI BMT

Alphabet investiert in Lyft, Lyft strebt an die Börse

Kartellverdacht: Daimler ist Kronzeuge bei der EU

Vorstellung: Audi A7

Airbag: Fiat bittet Freemont-Besitzer in die Werkstatt

Test Motorrad-HUD Nuviz

Krad-Innovation auf Abwegen, Teil eins

Mifa-Investor plant neue Sachsenring-Marke

Neue Brennstoffzellenfahrzeuge von Toyota

Bericht: Mazda baut Range Extender mit Wankelmotor

Klartext: Praystation

Polestar wird Marke und stellt seinen 1 vor

Experten warnen vor Hackerangriffen auf Autos

VW-Betriebsrat: E-Autos nur aus einem Werk

GM testet selbstfahrende Autos in Manhattan

Fahrbericht: Hyundai Kona 1.0 T-GDI

Elektroautos: Toyota zeigt weitere Concept-i-Studien

Automatische Identifikation und Abrechnung an Ladesäulen

Daimler ruft mehr als eine Million Autos zurück

Stuttgart: Grenzwert schon am ersten Tag erreicht

Erste Ausfahrt: Seat Arona 1.0 EcoTSI

E-Auto-Bündnis will regelarme Experimentierzonen

Mercedes-E-Klasse: Rückruf wegen Gurtstraffern

Tesla: hunderte Entlassungen nach Jahresgespräch

ÖPNV wird zum Jahreswechsel teurer

Kartellverdacht: Klagen in den USA werden gebündelt

EU-Kommission dementiert Quote für E-Autos

Uber: Einspruch gegen Entzug der Lizenz in London

Was beim Autokauf beachtet werden sollte

Eine zentrale Frage beim Autokauf ist die nach dem Zustand des Autos. Diese Frage lässt sich oft schon mit einem Blick in den Geldbeutel klären, da ein ungefahrener Neuwagen natürlich immer teurer sein wird als ein gebrauchter Wagen. Beim Gebrauchtwagenkauf kommt es allerdings oft zu Streitigkeiten, welche dann vor dem Gericht geklärt werden müssen. Da das oft eine zusätzliche finanzielle Belastung bedeutet, sollte beim Kauf von Gebrauchtwagen genau darauf geachtet werden, von wem gekauft wird.

Welcher Kraftstoff soll getankt werden?

Ein weiterer wichtiger Punkt, welcher definitiv Beachtung in der Planung für das neue Auto finden sollte, ist die Frage nach dem Kraftstoff, mit dem das zukünftige Auto fährt.
Dieselfahrzeuge sind in der Anschaffung teurer und müssen außerdem teurer als Benzinfahrzeuge versichert werden. Die Kfz-Steuer ist zusätzlich prinzipiell etwas höher als bei Benzinern.
Jedoch ist im Gegenzug der Verbrauch beim Dieselfahrzeug etwas geringer als beim Benziner.
Es lässt sich, wenn man alle Kostenfaktoren einbezieht, ausrechnen, dass ein Diesel ab etwa 20.000 - 30.000 Liter Verbrauch im Jahr günstiger als ein Benziner ist. Darunter sollte definitiv lieber zum Benziner gegriffen werden. Und darüber ist die Anschaffung eines Benziners mit Umbau auf Bifuel (Benzin + LPG Flüssiggas) meistens eine ökonomisch und ökologisch geschicktere Variante als ein Dieselfahrzeug.

Unterhaltung des Fahrzeuges

Ab dem Zeitpunkt des Kaufs fallen Betriebs- und Unterhaltungskosten für das Fahrzeug an. Dazu zählen die Kfz-Steuer sowie die Kfz-Haftpflichtversicherung und die Kaskoversicherung. Die Kosten für Kfz-Steuer und Haftpflichtversicherung lassen sich dabei durch den Kauf eines schadstoffarmen Modells etwas drosseln. Weitere Infos zum Thema im E-Book Auto.

Autos für Diplomaten

Bestseller

Alle Preislisten Alle Bilder