Auto News

Fahrbericht: VW Tiguan 2.0 TSI Allspace

Uber-Mitarbeiter wollen Ex-Chef Kalanick zurück

Tesla Motors prüft Produktion in China mit SAIC

Grüne für Steuerentlastung von Fahrgemeinschaften

US-Justiz fahndet nach fünf Ex-VW-Managern

Jaguar i-Pace

Baumot SCR-Kats für 5800 Londoner Omnibusse

TT Isle of Man 2017

Harter Brexit bedroht Tausende deutsche Auto-Jobs

Test Hyundai i30 1.4 T-GDI

VW und Porsche testen E-Lkw

Seehofer will Dieselprobleme mit Merkel angehen

Test TomTom Rider 450

Umfrage: Mehrheit für Fahrverbot in Innenstädten

Änderungen bei situativer Winterreifenpflicht in Kraft

Klartext: Öffentlichkeitsarbeit Berlin

Ubers Firmenchef Kalanick tritt zurück

Bayerisches Kabinett lässt Diesel-Umrüstung prüfen

Hermann: Diesel-Software-Nachrüstung reicht nicht

KBA-Warnung: Kompletträder für Anhänger

NTSB: Tesla-Unglücksfahrer ignorierte Warnhinweise

Neuvorstellung Kia Stonic

Autonomes Fahren: Conti steigt in BMW-Intel-Kooperation ein

Baden-Württemberg: Initiative für E-Mobilität

Münchner OB mahnt CSU bei Luftreinheit zu Eile

Reportage: Smart Times 2017

Studie: Selbstfahrende Autos erst in Jahrzehnten

Münchhausen 4x2. Talbot-Matra Rancho: Mon frère Chaos

CSU: Kein pauschales Diesel-Fahrverbot

CNG-Initiative von Volkswagen

Was beim Autokauf beachtet werden sollte

Eine zentrale Frage beim Autokauf ist die nach dem Zustand des Autos. Diese Frage lässt sich oft schon mit einem Blick in den Geldbeutel klären, da ein ungefahrener Neuwagen natürlich immer teurer sein wird als ein gebrauchter Wagen. Beim Gebrauchtwagenkauf kommt es allerdings oft zu Streitigkeiten, welche dann vor dem Gericht geklärt werden müssen. Da das oft eine zusätzliche finanzielle Belastung bedeutet, sollte beim Kauf von Gebrauchtwagen genau darauf geachtet werden, von wem gekauft wird.

Welcher Kraftstoff soll getankt werden?

Ein weiterer wichtiger Punkt, welcher definitiv Beachtung in der Planung für das neue Auto finden sollte, ist die Frage nach dem Kraftstoff, mit dem das zukünftige Auto fährt.
Dieselfahrzeuge sind in der Anschaffung teurer und müssen außerdem teurer als Benzinfahrzeuge versichert werden. Die Kfz-Steuer ist zusätzlich prinzipiell etwas höher als bei Benzinern.
Jedoch ist im Gegenzug der Verbrauch beim Dieselfahrzeug etwas geringer als beim Benziner.
Es lässt sich, wenn man alle Kostenfaktoren einbezieht, ausrechnen, dass ein Diesel ab etwa 20.000 - 30.000 Liter Verbrauch im Jahr günstiger als ein Benziner ist. Darunter sollte definitiv lieber zum Benziner gegriffen werden. Und darüber ist die Anschaffung eines Benziners mit Umbau auf Bifuel (Benzin + LPG Flüssiggas) meistens eine ökonomisch und ökologisch geschicktere Variante als ein Dieselfahrzeug.

Unterhaltung des Fahrzeuges

Ab dem Zeitpunkt des Kaufs fallen Betriebs- und Unterhaltungskosten für das Fahrzeug an. Dazu zählen die Kfz-Steuer sowie die Kfz-Haftpflichtversicherung und die Kaskoversicherung. Die Kosten für Kfz-Steuer und Haftpflichtversicherung lassen sich dabei durch den Kauf eines schadstoffarmen Modells etwas drosseln. Weitere Infos zum Thema im E-Book Auto.

Autos für Diplomaten

Bestseller

Alle Preislisten Alle Bilder