Auto News

Vorstellung: BMW 8er Coupé

Volkswagen Future Mobility Day

Neuvorstellung Geely Emgrand GSE

Söder: "Auto-Pakt gegen Fahrverbote"

Zu viel NOx in Dortmund: B1-Sperrung für Lkw

Volkswagen-Bußgeld weckt politische Begehrlichkeiten

MV Agusta Turismo Veloce 800 Lusso SCS

Test: Peugeot 5008 Allure Puretech 130

Volkswagen zahlt eine Mrd Euro Bußgeld

Gericht: kein Zeugnisverweigerungsrecht für Bosch

Kiel: Widerstand gegen Fahrverbote

Erste Ausfahrt: Peugeot 508 1.5 Blue HDI

Mercedes-Benz G 230 und G 300 GD Cabrio

Toyota: eine Mrd Dollar für Fahrdienstvermittler Grab

Tesla entlässt massenhaft Mitarbeiter

Byton stellt Studie für E-Auto K-Byte vor

Abgas-Manipulation bei Daimler

Kommentar: Überraschungen in der Abgasaffäre

Geburtstagsreklame: Porsche 911 Speedster Concept

Fahrbericht Citroën Cactus C4

Abgasbetrug: Audi-Chef Stadler nun Beschuldigter

Österreich will Uber strenger regulieren

BDI tadelt Hersteller für Umgang mit Abgasbetrug

Stuttgart: Fahrverbote kaum zu vermeiden

Diesel: Umweltminister für Hardwarenachrüstung

Ermittler: Autopilot beschleunigte Tesla vor Unfall

Landgericht Stuttgart lädt Winterkorn als Zeugen

GdP Niedersachsen lehnt Fahrverbotskontrollen ab

70 Jahre Porsche

Studie: Spriterzeugung komplett CO2-neutral bis 2050

Was beim Autokauf beachtet werden sollte

Eine zentrale Frage beim Autokauf ist die nach dem Zustand des Autos. Diese Frage lässt sich oft schon mit einem Blick in den Geldbeutel klären, da ein ungefahrener Neuwagen natürlich immer teurer sein wird als ein gebrauchter Wagen. Beim Gebrauchtwagenkauf kommt es allerdings oft zu Streitigkeiten, welche dann vor dem Gericht geklärt werden müssen. Da das oft eine zusätzliche finanzielle Belastung bedeutet, sollte beim Kauf von Gebrauchtwagen genau darauf geachtet werden, von wem gekauft wird.

Welcher Kraftstoff soll getankt werden?

Ein weiterer wichtiger Punkt, welcher definitiv Beachtung in der Planung für das neue Auto finden sollte, ist die Frage nach dem Kraftstoff, mit dem das zukünftige Auto fährt.
Dieselfahrzeuge sind in der Anschaffung teurer und müssen außerdem teurer als Benzinfahrzeuge versichert werden. Die Kfz-Steuer ist zusätzlich prinzipiell etwas höher als bei Benzinern.
Jedoch ist im Gegenzug der Verbrauch beim Dieselfahrzeug etwas geringer als beim Benziner.
Es lässt sich, wenn man alle Kostenfaktoren einbezieht, ausrechnen, dass ein Diesel ab etwa 20.000 - 30.000 Liter Verbrauch im Jahr günstiger als ein Benziner ist. Darunter sollte definitiv lieber zum Benziner gegriffen werden. Und darüber ist die Anschaffung eines Benziners mit Umbau auf Bifuel (Benzin + LPG Flüssiggas) meistens eine ökonomisch und ökologisch geschicktere Variante als ein Dieselfahrzeug.

Unterhaltung des Fahrzeuges

Ab dem Zeitpunkt des Kaufs fallen Betriebs- und Unterhaltungskosten für das Fahrzeug an. Dazu zählen die Kfz-Steuer sowie die Kfz-Haftpflichtversicherung und die Kaskoversicherung. Die Kosten für Kfz-Steuer und Haftpflichtversicherung lassen sich dabei durch den Kauf eines schadstoffarmen Modells etwas drosseln. Weitere Infos zum Thema im E-Book Auto.

Autos für Diplomaten

Bestseller

Alle Preislisten Alle Bilder