Auto News

BMW 5er Facelift 2020: Vernetzungsarbeit

Kia Rio: Mildhybrid mit Segelfunktion

Kindersitze im Test: Fast alle gut

Macron: Rettungsplan für französische Autoindustrie

Rolls-Royce entwickelt Brennstoffzellen mit Daimler und Volvo

ACEA: Nutzfahrzeugabsatz in Europa sinkt weiter

Flixbus will wieder fahren

Grüne: Auch andere Autohersteller sollen betrogene Kunden entschädigen

Piaggio wehrt sich gegen chinesisches Vespa-Plagiat

Daimler-Plan: Produktion ab 2022 CO2-neutral

Renault soll Teil der Batterie-Allianz werden

Daimler-Chef: "Wir müssen auch die Software beherrschen"

BGH: Volkswagen muss betrogene Diesel-Kunden entschädigen

WTF: Elon sei mit Euch und Eurem Tesla

Zahl der Verkehrstoten sank im März auf Tiefstand

High Five: 35 Jahre Yamaha FZ 750

Ghosns mutmaßliche Fluchthelfer in USA verhaftet

Covid-19: Tesla nimmt Klage gegen Einschränkungen zurück

Frankreichs Wirtschaftsminister nennt Bedingungen für Renaults Rettung

Wirtschaftsweise: Konjunktur ohne Autoprämie stützen

Agentur entschuldigt sich für VW-Werbespot

Test: Toyota Supra GR 3.0

VW nennt eigenen Werbespot "falsch und geschmacklos"

Test Volvo V60 Recharge T6: Ausladender Eindruck

Ende des Marktmanipulationsverfahrens gegen VW offiziell

Vorstellung: Alpina XB7

Umweltbundesamt: Ökostrom-Umlage rasch kräftig senken

Patentanmeldungen zur E-Mobilität und zum autonomen Fahren stark gestiegen

Schulze: CO2-Preis „sozial gerechter Klimaschutz”

Carsharing-Angebot von PSA scheitert in Frankfurt

Was beim Autokauf beachtet werden sollte

Eine zentrale Frage beim Autokauf ist die nach dem Zustand des Autos. Diese Frage lässt sich oft schon mit einem Blick in den Geldbeutel klären, da ein ungefahrener Neuwagen natürlich immer teurer sein wird als ein gebrauchter Wagen. Beim Gebrauchtwagenkauf kommt es allerdings oft zu Streitigkeiten, welche dann vor dem Gericht geklärt werden müssen. Da das oft eine zusätzliche finanzielle Belastung bedeutet, sollte beim Kauf von Gebrauchtwagen genau darauf geachtet werden, von wem gekauft wird.

Welcher Kraftstoff soll getankt werden?

Ein weiterer wichtiger Punkt, welcher definitiv Beachtung in der Planung für das neue Auto finden sollte, ist die Frage nach dem Kraftstoff, mit dem das zukünftige Auto fährt.
Dieselfahrzeuge sind in der Anschaffung teurer und müssen außerdem teurer als Benzinfahrzeuge versichert werden. Die Kfz-Steuer ist zusätzlich prinzipiell etwas höher als bei Benzinern.
Jedoch ist im Gegenzug der Verbrauch beim Dieselfahrzeug etwas geringer als beim Benziner.
Es lässt sich, wenn man alle Kostenfaktoren einbezieht, ausrechnen, dass ein Diesel ab etwa 20.000 - 30.000 Liter Verbrauch im Jahr günstiger als ein Benziner ist. Darunter sollte definitiv lieber zum Benziner gegriffen werden. Und darüber ist die Anschaffung eines Benziners mit Umbau auf Bifuel (Benzin + LPG Flüssiggas) meistens eine ökonomisch und ökologisch geschicktere Variante als ein Dieselfahrzeug.

Unterhaltung des Fahrzeuges

Ab dem Zeitpunkt des Kaufs fallen Betriebs- und Unterhaltungskosten für das Fahrzeug an. Dazu zählen die Kfz-Steuer sowie die Kfz-Haftpflichtversicherung und die Kaskoversicherung. Die Kosten für Kfz-Steuer und Haftpflichtversicherung lassen sich dabei durch den Kauf eines schadstoffarmen Modells etwas drosseln. Weitere Infos zum Thema im E-Book Auto.

Autos für Diplomaten

Bestseller

Alle Preislisten Alle Bilder